Entnahmeeinrichtung: Wie kommt Heizöl vom Tank zum Kessel?

Jeder funktionstüchtige Öltank hat eine Entnahmeeinrichtung, die das Heizöl aus dem Tank entnimmt und in die Ölleitung führt. Die Entnahmearmatur sitzt auf dem sogenannten Tankscheitel oberhalb des maximal zulässigen Füllstands. Sie muss zur Ölleitung absperrbar sein. Die erforderliche Absperreinrichtung ist entweder in die Entnahmearmatur integriert oder als separates Bauteil nachfolgend installiert.

Die Entnahmeleitung kann ein Kunststoffschlauch oder ein Rohr aus Metall oder Kunststoff sein. Die Saugöffnung der Entnahmeleitung sollte mindestens 50 bis 100 Millimeter Abstand zum Tankboden haben, damit die dort möglicherweise abgelagerten Alterungsprodukte des Heizöls nicht angesaugt werden. Eine schwimmende Entnahmeleitung verhindert das, da sie das Heizöl immer aus dem oberen Bereich entnimmt. Bei Erdtanks ist eine schwimmende Entnahme nicht zulässig. 

Bei werksgefertigten Batterietanks wird die Entnahmeeinrichtung als Zubehör mitgeliefert. So ist eine gleichmäßige Entnahme aus allen Batterietanks sichergestellt.

Verschiedene Varianten der Entnahmeeinrichtungen am Heizöltank

Links ist das Rückschlagventil geschlossen, rechts geöffnet.

Ein Rückschlagventil in der Entnahmearmatur verhindert, das Heizöl in den Tank zurückfließen kann. Sitzt das Ventil am unteren Ende der Entnahmeeinrichtung, wird es auch als Fußventil bezeichnet. Bei einer selbstsichernden Ölleitung, die mit einem stetigen Gefälle zum Tank verläuft, darf allerdings kein Rückschlagventil in der Entnahmearmatur vorhanden sein.

Unterschiedliche Ausführungen von Entnahmeeinrichtungen

Es gibt zahlreiche spezielle Ausführungen von Entnahmeeinrichtungen (siehe Bildergalerie unten): Bei modernen Batterietanks etwa wird die Entnahmeeinrichtung häufig mit anderen Bauteilen, wie zum Beispiel einem Grenzwertgeber und/oder Füllstandsbegrenzern kombiniert.

Eine Sonderform sind Entnahmeeinrichtungen mit integrierter Zubringerpumpe. Für die nachfolgende Ölleitung gelten in diesem Fall erhöhte Anforderungen, da es sich um eine Druckleitung handelt. Eine weitere Sonderbauform wurde speziell für Überschwemmungsgebiete entwickelt: Eine selbstschließende Verbindung zwischen Entnahmeeinrichtung und Ölleitung verhindert, dass bei einem Abriss der Leitung Wasser in den Tank eindringt oder Heizöl austritt. 

  • Schwimmende Entnahmeeinrichtung für eine Batterietankanlage in Kombination mit einem Grenzwertgeber und Füllstandsbegrenzern, auch als Grenzwertgeber-Kette bezeichnet.

  • Entnahmeeinrichtung mit Zubringerpumpe. Für die nachfolgende Ölleitung gelten erhöhte Anforderungen, da es sich um eine Druckleitung handelt.

  • Selbstschließende, hochwassersichere Entnahmeeinrichtung

  • Entnahmearmatur an einem Erdtank mit Schnellschlussventil und Zuleitung für Füllstandsanzeiger

  • Kombination der Entnahmeeinrichtung mit Füll- und Entlüftungsleitung zum Anschluss an nur einen Stutzen des Batterietanks