Moderne Heizöltanks: Bauarten für viele Anforderungen

Bei der Öllagerung gibt es für nahezu jeden Anspruch das passende Tanksystem. Welcher Tank am besten verbaut werden kann, hängt von den jeweiligen baulichen Gegebenheiten, persönlichen Vorlieben und wirtschaftlichen Gesichtspunkten ab.

Bei der Lagerung von Heizöl wird zwischen unter- und oberirdischer Lagerung unterschieden. Ein Öltank gilt als unterirdisch, wenn er ganz oder teilweise im Erdreich eingebettet ist. Ein oberirdischer Öltank wird in Räumen aufgestellt. Dazu zählen auch Behälter, die im Keller aufgestellt sind.

Platzsparend, flexibel und sicher sind alle modernen Heizöltanks, für unterschiedliche Bedürfnisse gibt es jedoch verschiedene Lösungen:

Batterietanks: kostengünstig und variabel

Batterietanks können ganz nach Bedarf zusammengestellt werden, so dass ein Tanksystem mit genau dem gewünschten Lagervolumen entsteht, das sich platzsparend exakt den räumlichen Gegebenheiten anpasst. Eine 3.000-Liter fassende Tankanlage beispielsweise, die für ein Einfamilienhaus in der Regel ausreicht, lässt sich auf rund 1,5 Quadratmetern Stellfläche unterbringen.

Interaktive Grafik: Wenn Sie mit dem Mauszeiger über die Ziffern oder Bauteile der folgenden Animation fahren, gelangen Sie per Klick zu weiterführenden Informationen zu Batterietanks.

Batterietanks werden heute aus Polyethylen (PE), Polyamid (PA) oder aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) mit oder ohne Stahlblechmantel gefertigt. Sie sind in unterschiedlichen Größen erhältlich. 

Batterietanksysteme sind sowohl bei der Neuinstallation als auch bei der Erneuerung einer Tankanlage eine kostengünstige Lösung. Die einzelnen Batterietanks passen problemlos durch Türen und größere Fensteröffnungen. Zudem lassen sich mehrere Einzeltanks zu Einheiten miteinander verbinden und somit kann das Lagervolumen an die persönlichen Bedürfnisse – je nach Tankgewohnheit oder jährlichem Heizölverbrauch  angepasst werden.

Batterietanks stehen heute oft im gleichen Raum wie das Öl-Gerät, da sie durch die integrierte Rückhalteeinrichtung keinen Auffangraum benötigen. Die Anschlüsse des Tanks werden durch die Außenwand verlegt und durch den gewonnenen Platz kann die solare Warmwasserbereitung direkt daneben aufgestellt werden.

Für alle Tankarten gilt das Prinzip der doppelten Sicherheit. In der Vergangenheit verbaute einwandige Batterietanks benötigen daher einen öldichten Auffangraum. Für Tanks mit einer integrierten Rückhalteeinrichtung ist kein Auffangraum erforderlich, da der Innenbehälter von einem weiteren Kunststoff- oder Stahlblechmantel umschlossen ist.

Neue GFK-Tanks müssen auf speziellen Dichtflächen, die vom Hersteller als Zubehör zum Batterietank mitgeliefert werden, aufgestellt werden.

Standortgefertigter Tank: maßgeschneiderte Individuallösung

Standortgefertigte Heizöltanks werden maßgeschneidert vor Ort aufgebaut. Der Vorteil ist eine optimale Raumausnutzung, also eine maximale Lagerkapazität bei kleinstem Raumbedarf. So können auch bei schwierigen Raumsituationen individuelle Lösungen umgesetzt werden.

Interaktive Grafik: Wenn Sie mit dem Mauszeiger über die einzelnen Ziffern oder Bauteile fahren, dann gelangen Sie per Klick zu weiterführenden Informationen zum standortgefertigten Tank.

Wenn viel Lagervolumen benötigt wird, ist ein standortgefertigter Heizöltank meist die kostengünstigste Lösung. Doppelwandige Tanks aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) oder Tanks aus Stahl mit Innenhülle gewährleisten ein Höchstmaß an Sicherheit. Wird der Zwischenraum durch ein bauartzugelassenes Leckanzeigegerät überwacht, ist kein öldichter Auffangraum erforderlich.

So wird ein standortgefertigter GFK-Tank aufgebaut:

  • Bildergalerie zum Klicken
  • Hier entsteht ein neuer standortgefertigter GFK-Tank. Standortgefertigt bedeutet, dass der neue Tank in Einzelteilen angeliefert und erst an Ort und Stelle zusammengebaut wird. Der große Vorteil für Hausbesitzer und Monteure: Die Tankteile können einzeln an den Aufstellort getragen werden, Maße von Türen oder Luken spielen keine Rolle.

    Glasfaser verstärkter Kunststoff ist alterungsbeständig und geruchsdicht.

     

    Hier entsteht ein neuer standortgefertigter GFK-Tank. Standortgefertigt bedeutet, dass der neue Tank in Einzelteilen angeliefert und erst an Ort und Stelle zusammengebaut wird. Der große Vorteil für Hausbesitzer und Monteure: Die Tankteile können einzeln an den Aufstellort getragen werden, Maße von Türen oder Luken spielen keine Rolle.

    Glasfaser verstärkter Kunststoff ist alterungsbeständig und geruchsdicht.

     

  • Vor Ort installieren die Monteure dann zuerst den äußeren Tankboden...

     

    Vor Ort installieren die Monteure dann zuerst den äußeren Tankboden...

     

  • ...und legen in den äußeren dann den inneren Tankboden.

     

    ...und legen in den äußeren dann den inneren Tankboden.

     

  • Anschließend wird die spätere Tankwand aufgesetzt und anlaminiert. Die Tankwand wird ebenfalls aus zwei Teilen zusammengesetzt - einer inneren und einer äußeren Wand - die als Rollen bequem in den Aufstellraum getragen werden können.

     

    Anschließend wird die spätere Tankwand aufgesetzt und anlaminiert. Die Tankwand wird ebenfalls aus zwei Teilen zusammengesetzt - einer inneren und einer äußeren Wand - die als Rollen bequem in den Aufstellraum getragen werden können.

     

  • Da es sich um einen doppelwandigen Tank handelt, besteht die Tankwand aus einem inneren und einem äußeren GFK-Zylinder. Dabei hat der innere GFK-Zylinder Noppen, so dass zwischen den Wandungen ein Überwachungsraum entsteht, der später im laufenden Betrieb mit einem Vakuum-Leckanzeigegerät überwacht wird.

     

    Da es sich um einen doppelwandigen Tank handelt, besteht die Tankwand aus einem inneren und einem äußeren GFK-Zylinder. Dabei hat der innere GFK-Zylinder Noppen, so dass zwischen den Wandungen ein Überwachungsraum entsteht, der später im laufenden Betrieb mit einem Vakuum-Leckanzeigegerät überwacht wird.

     

  • Auf dem Tankdach werden Armaturen und Anschlüsse, wie Füllleitung, Lüftungsleitung und Entnahmeeinrichtung, montiert. Auf einen Füllstandsanzeiger kann in der Regel verzichtet werden, denn die Tankwände aus GFK sind durchscheinend, so dass die Höhe des Heizölstands im Tank gut sichtbar ist.

     

    Auf dem Tankdach werden Armaturen und Anschlüsse, wie Füllleitung, Lüftungsleitung und Entnahmeeinrichtung, montiert. Auf einen Füllstandsanzeiger kann in der Regel verzichtet werden, denn die Tankwände aus GFK sind durchscheinend, so dass die Höhe des Heizölstands im Tank gut sichtbar ist.

     

  • Die vorgeschriebene Sicherheitseinrichtung gegen Drucküberschreitung besteht aus einer mit einer Gummidichtung geruchsdicht eingesetzten Abdeckplatte für das Mannloch, welches als Einstieg in den Tank dient.

     

    Die vorgeschriebene Sicherheitseinrichtung gegen Drucküberschreitung besteht aus einer mit einer Gummidichtung geruchsdicht eingesetzten Abdeckplatte für das Mannloch, welches als Einstieg in den Tank dient.

     

  • Der neue Tank nutzt den vorhandenen Platz optimal aus. Das ist ein großer Vorteil dieser standortgefertigten Tanks: Sie können in Höhe und Durchmesser jedem Bedarf angepasst werden. Neben der hier gezeigten kreisrunden Form ist auch ein ovaler Grundriss realisierbar. Für die Aufstellung in Überschwemmungsgebieten gibt es eine Variante mit Auftriebssicherung.

     

    Der neue Tank nutzt den vorhandenen Platz optimal aus. Das ist ein großer Vorteil dieser standortgefertigten Tanks: Sie können in Höhe und Durchmesser jedem Bedarf angepasst werden. Neben der hier gezeigten kreisrunden Form ist auch ein ovaler Grundriss realisierbar. Für die Aufstellung in Überschwemmungsgebieten gibt es eine Variante mit Auftriebssicherung.

     

Wo bekomme ich einen standortgefertigten Tank?

Wenn Sie sich für die Aufstellung eines standortgefertigten Tanks interessieren, sollten Sie sich zunächst an Ihren Tankschützer vor Ort wenden. Er kann erste Fragen beantworten und wichtige Informationen zur Tankaufstellung geben. Der Bundesverband Lagerbehälter bietet eine Übersicht führender Hersteller aller Tankarten.

Erdtank: die unterirdische Lagerung von Heizöl

Wenn im Haus kein Platz für einen Heizöltank vorhanden ist, ist ein Erdtank die Lösung. Er wird platzsparend außerhalb des Hauses im Erdreich eingebettet - dauerhaft und sicher.

Interaktive Grafik: Wenn Sie mit dem Mauszeiger über die einzelnen Ziffern oder Bauteile fahren, dann gelangen Sie per Klick zu weiterführenden Informationen über Funktionen und Bestandteile von Erdtanks.

Ein Heizöltank gilt als unterirdisch, wenn er ganz oder teilweise im Erdreich eingebettet ist. Sie haben zur Reinigung und Wartung den sogenannten Domschacht als Einstiegsöffnung. Erdtanks müssen immer dem Prinzip der doppelten Sicherheit entsprechen und daher doppelwandig sein. Der Zwischenraum zwischen den beiden Wänden dient dabei zur Dichtheitsüberwachung des Tanks. Ein Leckanzeigegerät meldet automatisch, sobald an einer der beiden Wände ein Schaden auftritt. Hat die innere Wand ein Leck, wird das Auslaufen von Heizöl durch die äußere zweite Wand verhindert. Ein Erdtank mit einer bauartzugelassenen Leckschutzauskleidung in Form einer Kunststoff-Innenhülle ist einem doppelwandigen Erdtank sicherheitstechnisch gleichgestellt. Eine solche Leckschutzauskleidung kann in einwandigen Tanks nachgerüstet werden.

So wird ein doppelwandiger Erdtank aus Stahl (DIN 6608) eingebaut:

  • Bildergalerie zum Klicken
  • Um einen Erdtank außerhalb des Hauses einzubauen, wird zunächst eine Baugrube ausgehoben und mit Kies als Auflage verfüllt. Es entsteht das sogenannte „Tankbett“.

     

    Um einen Erdtank außerhalb des Hauses einzubauen, wird zunächst eine Baugrube ausgehoben und mit Kies als Auflage verfüllt. Es entsteht das sogenannte „Tankbett“.

     

  • Der doppelwandige Stahltank, der hier eingebaut werden soll, ist im Werk gefertigt worden und wird nun komplett auf der Baustelle angeliefert.

     

    Der doppelwandige Stahltank, der hier eingebaut werden soll, ist im Werk gefertigt worden und wird nun komplett auf der Baustelle angeliefert.

     

  • Eine Tank-Fachkraft prüft mit einem Messgerät die Unversehrtheit des werksseitig aufgetragenen Korrosionsschutzes, der die Langlebigkeit des Erdtanks garantiert.

     

    Eine Tank-Fachkraft prüft mit einem Messgerät die Unversehrtheit des werksseitig aufgetragenen Korrosionsschutzes, der die Langlebigkeit des Erdtanks garantiert.

     

  • Der Tank wird in das Tankbett gelegt und ausgerichtet. Dabei achten die Monteure auf ein leichtes Gefälle in Richtung des Domschachtes: Es erleichtert - insbesondere bei längeren Tankzylindern - später die Reinigung des Erdtanks.

     

    Der Tank wird in das Tankbett gelegt und ausgerichtet. Dabei achten die Monteure auf ein leichtes Gefälle in Richtung des Domschachtes: Es erleichtert - insbesondere bei längeren Tankzylindern - später die Reinigung des Erdtanks.

     

  • Sollte der Korrosionsschutz durch Transport und Einbau beschädigt worden sein, werden diese Schadstellen gleich vor Ort ausgebessert.

     

    Sollte der Korrosionsschutz durch Transport und Einbau beschädigt worden sein, werden diese Schadstellen gleich vor Ort ausgebessert.

     

  • Die Baugrube rund um den neuen Tank wird lagenweise mit Kies verfüllt und dieser dabei verdichtet.

     

    Die Baugrube rund um den neuen Tank wird lagenweise mit Kies verfüllt und dieser dabei verdichtet.

     

  • Alle Leitungen (Ölleitung, Mess-, Saug- und Auspuffleitung des Vakuum-Leckanzeigegerätes, eventuelle Leitungen eines Füllstandsmessgerätes) werden durch ein Schutzrohr ins Haus geführt. Dabei ist ein stetes Gefälle des Schutzrohrs vorgeschrieben. Die Be- und Entlüftungsleitung wird ebenfalls aus dem Domschacht heraus geführt. Sie muss im Freien enden und vom Domschacht aus gut einsehbar sein.

     

    Alle Leitungen (Ölleitung, Mess-, Saug- und Auspuffleitung des Vakuum-Leckanzeigegerätes, eventuelle Leitungen eines Füllstandsmessgerätes) werden durch ein Schutzrohr ins Haus geführt. Dabei ist ein stetes Gefälle des Schutzrohrs vorgeschrieben. Die Be- und Entlüftungsleitung wird ebenfalls aus dem Domschacht heraus geführt. Sie muss im Freien enden und vom Domschacht aus gut einsehbar sein.

     

  • Im Keller des Hauses wird ein Vakuum-Leckanzeigegerät montiert und mit den Leitungen aus dem Domschacht verbunden. Das Schutzrohrende muss einsehbar sein.

     

    Im Keller des Hauses wird ein Vakuum-Leckanzeigegerät montiert und mit den Leitungen aus dem Domschacht verbunden. Das Schutzrohrende muss einsehbar sein.

     

  • Die Leitungsdurchführungen am Domschacht werden flüssigkeitsdicht verschlossen.

     

    Die Leitungsdurchführungen am Domschacht werden flüssigkeitsdicht verschlossen.

     

  • Nach dem vollständigen Verfüllen der Baugrube kann mit den Pflasterarbeiten begonnen werden. Baumpflanzungen sollten in unmittelbarer Nähe eines Erdanks unterbleiben. Je nach Ausführung der Domschachtabdeckung ist diese begehbar oder sogar befahrbar. Lasten werden dabei nicht auf den Erdtank übertragen.

     

    Nach dem vollständigen Verfüllen der Baugrube kann mit den Pflasterarbeiten begonnen werden. Baumpflanzungen sollten in unmittelbarer Nähe eines Erdanks unterbleiben. Je nach Ausführung der Domschachtabdeckung ist diese begehbar oder sogar befahrbar. Lasten werden dabei nicht auf den Erdtank übertragen.

     

Downloads

  • Broschüre zu Tanksystemen, gesetzlichen Regelungen und sicherer Heizöllagerung. Inklusive wichtiger Tipps!

    Der Heizöltank (PDF 2,4 MB)
  • Merkblatt zu Betriebs- und Verhaltensvorschriften beim Betrieb von Heizölverbraucheranlagen

    Merkblatt (PDF 0,5 MB)