Wilhelmshaven: Junge Familie setzt auf modernste Technik

Die Familie hat das Haus von den Großeltern übernommen. Eine energetische Sanierung war jedoch unumgänglich: Bestenfalls doppelt verglaste Fenster und Türen, eine unzureichende Dämmung der Wände und Dachflächen sowie eine veraltete Heizungsanlage führten zu sehr hohen Energiekosten. Mit Unterstützung eines Architekten und Energieberaters entwickelten die neuen Besitzer ein Sanierungs- und Umbaukonzept, mit dem das 45 Jahre alte Haus an heutige Standards angepasst wurde. Das Ergebnis kann sich optisch und energetisch sehen lassen. Den Vergleich mit einem Neubau muss das Haus nicht mehr scheuen.

  • „Wir freuen uns, dass wir das Haus von der Familie übernehmen und nach unseren Vorstellungen umgestalten und aufwerten konnten. Gerade die modernisierte Heiztechnik gibt uns das Gefühl, etwas für die Umwelt getan zu haben“, betont das Ehepaar aus Wilhelmshaven.

  • Der alte Niedertemperaturkessel aus dem Jahr 2000 hatte einen Leistungsbereich von 38 bis 46 kW. Die Berechnungen des Energieberaters zeigten jedoch, dass ein Öl-Brennwergerät mit 16 beziehungsweise 23 kW Leistung ausreicht.

  • Die neu installierte Solaranlage besteht aus 5,8 m² Solarkollektoren auf dem Dach und einem 400 Liter fassenden Warmwasserspeicher. Diese Kombination gewährleistet die Trinkwasserversorgung des Drei-Personen-Haushalts.

  • Der Speicher ermöglicht eine bivalente Trinkwassererwärmung. Über zwei separate Heizwendeln wird die Wärme der Solaranlage und des Öl-Brennwertgeräts, das nur im Bedarfsfall nachheizt, in den Trinkwasserspeicher eingespeist.

  • Beim Bau des Hauses vor 45 Jahren wurde ein kellergeschweißter Stahltank mit einem Fassungsvermögen von 12.000 Litern installiert. Diese Tankanlage entspricht allen Sicherheitsanforderungen. Dank der Größe kann nun ein Heizölvorrat für mehr als acht Jahre angelegt werden.

  • Die im Dachraum außerhalb der thermischen Hülle installierte Zu- und Abluftanlage sorgt für frische, gefilterte Luft im gesamten Haus. Über einen Gegenstromwärmetauscher wird im Winterbetrieb die kalte Außenluft mit der warmen Abluft vorgewärmt.

  • Die Außenwände erhielten eine Einblasdämmung aus nicht brennbarem Mineralwollegranulat. Die Geschossdecke sowie die Dachflächen des Pultdaches wurden mit circa 20 cm dicker Mineralwolle gedämmt, die Giebelflächen der Dachkonstruktion wurden zusätzlich mit Dämmplatten verkleidet.

  • Eingangstüren und Kellerfenster waren mit einer Einfachverglasung ausgestattet, Wohnraumfenster mit Doppelverglasungen. Alle Türen und Fenster wurden jetzt gegen gedämmte Aluminium-Elemente mit Zwei- oder Drei-Scheiben-Wärmeschutzverglasung ausgetauscht.

Wilhelmshaven (Altengroden)

Gebäudetyp

Einfamilienhaus

Postleitzahl

26386

Bundesland, Ort

Niedersachsen, Wilhelmshaven (Altengroden)

Maßnahmen

Heizung, Dämmung, Fenstertausch

Einsparung Primärenergie

74 %

Investition

152.692 €

Nutzfläche

311 m²

Gebäude-Baujahr

1967

Anzahl Bewohner

3 Personen

Heizsystem

Öl-Brennwertgerät, Solarthermie

Solarkollektor, Volumen Wärmespeicher

5,8 m², 22°, Richtung Südsüdwest, 400 Liter

Tanktyp

Standortgefertigter Stahltank

Tankvolumen

12.000 Liter

Reichweite einer Tankfüllung

Ca. 8,5 Jahre

Heizölbedarf pro Jahr

1.415 Liter (vorher 6.066 Liter)

Details


Zurück zur Übersicht