Rosenbach: Solarstrom zur Selbstnutzung in Sachsen

In Rosenbach im Vogtland steht das 1958 erbaute Einfamilienhaus, das 40 Jahre später durch einen Anbau um fast das Doppelte erweitert und schrittweise modernisiert wurde. Bereits 1992 erfolgte der Austausch der Fenster im alten Gebäudeteil. 2004 investierte der Hausherr in die Sanierung der Fassade und die Dämmung des Dachs. Zur gleichen Zeit installierte er eine Solaranlage und eine Photovoltaik-Anlage, die er 2011 noch einmal erweiterte. Dabei dient die ältere, höher vergütete PV-Anlage von 2004 nur der Einspeisung, während die neue Anlage aus dem Jahr 2011 auf dem Anbau auch für den Eigenverbrauch ausgelegt wurde.

Beste Voraussetzungen, um beim Feldtest „Öl-PV-Heizung“ von IWO und dem Technologie-Anbieter shine teilzunehmen. Statt selbst erzeugten Solarstrom in das Stromnetz einzuspeisen, wird er nun teilweise zum Heizen und für die Trinkwasser-Erwärmung genutzt.

Hintergrundinfos, Messdaten sowie Videointerviews zu Modellhäusern finden Sie in unserer interaktiven Reportage.

  • Das Luftbild vom Gebäude verdeutlicht, welch großen Anteil die Solarthermie an der Wärmeversorgung hat: Auf 120 m² Wohnfläche kommen insgesamt rund 120 m² nach Süd und West ausgerichtete Solar-Kollektoren (ca. 20 m²) beziehungsweise PV-Module (ca. 100 m²).

  • Ein Wechselrichter macht aus dem Gleichstrom der Photovoltaik-Anlage nutzbaren Wechselstrom.

  • Der im Pufferspeicher eingebaute dreistufige 2-kW-Heizstab wird immer dann angesteuert, wenn die PV-Anlage mehr Solarstrom erzeugt, als im Haus für die normalen Stromverbraucher benötigt wird. Dieser  überschüssige Solarstrom wird vom Heizstab im Pufferspeicher in Wärme umgewandelt und bevorratet.

  • Der Energiemanager von shine aktiviert den Heizstab, wenn die Photovoltaik-Anlage des Hauses Überschüsse produziert.

  • Der Wärmespeicher von 2004 fasst 2.000 Liter.

Rosenbach

Gebäudetyp

Einfamilienhaus

Postleitzahl

08539

Bundesland, Ort

Sachsen, Rosenbach

Maßnahmen

Power-to-Heat-Nutzung durch Einbau eines Heizstabes

Einsparung Primärenergie

aktuell im Feldtest

Investition

1.200 €

Wohnfläche

120 m²

Gebäude-Baujahr

1958, Anbau 1999

Anzahl Bewohner

2 Personen

Heizsystem

Ölkessel

PV-Anlage

68 m², Peak-Leistung 5,7 kWp, Inbetriebnahme 06/2011

Heizöltank

4.500 Liter Kunststofftank

Power-to-Heat-Einbindung

dreistufiger Heizstab (max. 2 kW) in 2.000-Liter-Wärmespeicher

Regelung

Shine-Energiemanager

Solarthermie

21 m² Kollektorfläche für Trinkwasser und Heizungsunterstützung

Details


Zurück zur Übersicht