F.-W.-Lübke-Koog: Frischer Wind für flexibles Heizen

„Wir haben bereits in der Vergangenheit gern gemeinsame Projekte angeschoben. Das erste war unser Bürger-Windpark. Später kamen auch Photovoltaikanlagen dazu. Heute sind wir bei etwa 30 Windenergieanlagen mit rund 70 Megawatt. Wir produzieren hier im Lübke-Koog also Energie für rund 55.000 Haushalte.“

  • Einfamilienhaus

  • Der von der Photovoltaikanlage auf der großzügigen Dach äche des Wirtschaftsgebäudes produzierte Strom kann direkt für den Verbrauch im Haushalt, aber auch zum Betrieb der Hybridheizung genutzt werden. Der Rest wird ins öffentliche Stromnetz eingespeist.

  • Die drei doppelwandigen Tank-im-Tank-Systeme aus Kunststoff sind geruchsdicht, platzsparend und sicher. Das Gesamtfassungsvermögen von 4.500 Litern Heizöl dürfte künftig für etwa eineinhalb Jahre reichen.

  • Um die Windkraft zum Heizen zu nutzen, wurde die Öl-Brennwertheizung um die Möglichkeit ergänzt, auch Strom zur Wärmeversorgung einsetzen zu können. Dazu wurde ein ausreichend dimensionierter Wärmespeicher in Verbindung mit einem Elektrowärmeerzeuger installiert, in diesem Fall fasst der Speicher 1.000 Liter.

F.-W.-Lübke-Koog (Nissen)

Gebäudetyp

Einfamilienhaus

Postleitzahl

25924

Bundesland, Ort

Schleswig Holstein

Maßnahmen

Heizgerät
PV-Anlage/Solarthermie
Wärmespeicher Tank
Warmwasserbereitung
CO2 reduziertes Heizöl
Windstrom

Nutzfläche

200 m²

Gebäude-Baujahr

1957

Anzahl Bewohner

3 - 4

Heizsystem

Öl-Brennwertgerät, Photovoltaik, Solarthermie

Tanktyp

Kunstoffbatterietank

Tankfüllung

3 x 1.500 Liter

Photovoltaik

Wirtschaftsgebäude: 91,5 kWp, 95.000 kWh/Jahr

Volumen Wärmespeicher

1.000 Liter

Solarthermie

6 m² für Warmwasser und Heizung

F.-W.-Lübke-Koog (Nissen)
Details


Zurück zur Übersicht