Moderne Öl-Heiztechnik: effizient, sicher und zukunftsfähig

Eine moderne Ölheizung erfüllt alle Ansprüche an eine zeitgemäße Wärmeversorgung: Denn sie sorgt nicht einfach nur für ein warmes Zuhause, sondern ist dabei auch äußerst zuverlässig, sparsam und leise. Auch der gefürchtete Ölgeruch spielt bei modernen Heiz- und Tanksystemen keine Rolle mehr. 

Außerdem bietet eine Öl-Brennwertheizung beste Voraussetzungen für die Zukunft: Sie sorgt schon heute für höchste Effizienz. Wer will kann seine Ölheizung nach und nach mit erneuerbaren Energien ergänzen, etwa aus Sonne oder Holz. Und durch die Entwicklung zunehmend treibhausgasarmer synthetischer Brennstoffe wie E-Fuels erhält die Ölheizung sogar eine klimaneutrale Perspektive.

Sicher ist: Ihre Ölheizung springt immer dann ein, wenn keine erneuerbaren Energien zur Verfügung stehen.

Ölheizung für energiesparenden Neubau

Eignet sich die moderne Ölheizung auch für einen Neubau, der ja besonders energiesparend sein muss? Die Antwort lautet ja. Um die strengen Vorgaben für Neubauten zu erfüllen, können Bauherren Öl-Brennwerttechnik beispielsweise mit Solarthermie, einer Lüftungsanlage oder einem Holzkaminofen kombinieren. Die Ölheizung im Neubau ist häufig eine wirtschaftlich attraktive Variante und bietet einige überraschende Vorteile.

Lesen Sie hier alles über die Ölheizung im Neubau

Vorschriften und Regeln für Heizungsbesitzer

Welche Gesetze gelten für mich als Ölheizungsbesitzer? Wann müssen beispielsweise alte Heizkessel ausgetauscht werden? Was müssen Bauherren bei einem Neubau beachten? Und wo gibt es regionale Besonderheiten?

Hier finden Sie die wichtigsten Regeln rund um die Ölheizung

Behörden empfehlen: Heizöl für die sichere Notstromversorgung

Krankenhäuser, Sozialeinrichtungen oder Organisationen der inneren Sicherheit müssen auch im Notfall funktionieren. Für den Fall, dass das öffentliche Stromnetz ausfällt, unterhalten sie Netzersatzanlagen. Die werden häufig mit Diesel betrieben, was sich in einer aktuellen IWO-Studie als kritisch herausgestellt hat: Denn Diesel ist nur begrenzt lagerfähig. Die zuständigen Bundesämter empfehlen daher den Einsatz von schwefelarmem Heizöl plus einen speziellen Additiv-Paket. 
Mehr zur Studie und den Empfehlungen für die Notstromversorgung