IWO informiert zu TRwS und Hochwasserschutz

Die Veranstaltung ist eine gute Gelegenheit, um mit verschiedenen Partnern ins Gespräch zu kommen. Foto: IWO

Erfahrungsaustausche 2018

Was ist eine wesentliche Änderung an einer Heizölverbraucheranlage und wie gehen Fachbetriebe und Behörden mit diesen Maßnahmen um? Wie reagieren Betreiber auf die neuen Auflagen aus der „Technische Regel wassergefährdender Stoffe (TRwS) 791-1 und -2“? Was haben Ölheizungsbetreiber in Hochwasserschutzgebieten zu beachten? Diese und weitere Fragen sind Themen der diesjährigen Erfahrungsaustausche, die das Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO) im Spätsommer und Herbst deutschlandweit anbietet. 

Die Veranstaltungen richten sich an Mineralölhändler, SHK-Fachbetriebe, Tankservice-Unternehmen, Sachverständige und überwachende Behörden. „Der regionale, branchenübergreifenden Austausch zu aktuellen Fachthemen findet Jahr für Jahr großen Anklang“, erklärt IWO-Geschäftsführer Adrian Willig. „Auch 2018 gibt es Neuerungen, wie zum Beispiel das Hochwasserschutzgesetz II, die wieder für viel Gesprächsinhalte sorgen.“

Die Veranstaltungen starten im August in Hessen und Niedersachsen. Danach finden bis in den November hinein in allen Bundesländern Erfahrungsaustausche statt. Die genauen Termine und Veranstaltungsorte sowie die Möglichkeit zur Anmeldung stehen unter www.zukunftsheizen.de/Erfahrungsaustausch bereit.