Veranstaltungen für Fachleute in Ihrer Region

IWO beteiligt sich an zahlreichen Veranstaltungen der Energiewirtschaft oder richtet diese gemeinsam mit Partnern aus der Branche aus.
Informieren auch Sie sich über spannende Themen und Entwicklungen im Wärmemarkt!
Auf einen Blick finden Sie hier alle interessanten Termine sowie Informationen zur Anmeldung.

Bundesweite Erfahrungsaustausche
Kongresse und Messen

Bundesweiter Erfahrungsaustausch – Praktiker an einem Tisch

Die IWO-Erfahrungsaustausche finden bundesweit statt.

Wir bieten in unserem Netzwerk aus Mineralölhandel, SHK-Fachbetrieben, Tankservice-Unternehmen, Sachverständigen und überwachenden Behörden ein Forum, praktische Erfahrungen im Umgang mit Heizölanlagen auszutauschen und zu diskutieren.

Hier geht es zu den Veranstaltungen 2018

Kongresse und Fachmessen

Auf den einschlägigen Kongressen und Fachforen der Energiewirtschaft informiert IWO über aktuelle Entwicklungen im Wärmemarkt und tauscht sich mit Fachleuten und Entscheidern aus Wirtschaft und Politik aus.

IWO auf den regionalen Fachmessen 2018

Wie sieht die Zukunft des Heizöls aus? Diese Frage beantworten IWO und die ÜWG auf dem Messestand der diesjährigen regionalen Fachmessen. Unter dem Motto „Neuer Tank, neue Fuels, neue Chancen“ werden die drei großen Themenbereiche Brennstoffe der Zukunft, sichere Heizöllagerung und die Anforderungen der neuen AwSV und der TRwS 791 sowie die neue Verkaufsförderaktion „Besser flüssig bleiben“ präsentiert.

Besuchen Sie uns auf unserem Messestand:

SHK Essen: 6.-9. März 2018  in Halle 3, Stand 3A26
ifh Intherm: 10.-13. April 2018 in Halle 4A, Stand 4A.013

 

 

HEAT-Kongress: 05.11.2018 in Berlin

Der HEAT-Kongress geht in die fünfte Runde. Im Fokus steht diesmal die Neuausrichtung der Energiepolitik nach der Bundestagswahl 2017. Welchen Kurs schlägt die neue Bundesregierung ein? Kann der Klimaschutzplan 2050 in seiner jetzigen Form bestehen bleiben? Was bedeutet das für die Anbieter von flüssigen und festen Brennstoffen?

Merken Sie sich schon heute den Termin vor.

Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind!

 

 

Veranstaltungen 2016/ 2017 im Rückblick

  • Beim Handelsblatt Energiewirtschaft Kongress war IWO als Kongresssponsor mit einem Informationsstand sowie als Teilnehmer einer Podiumsdiskussion mit dem Titel „All Electric: Phantasie oder realistisches Ziel?“ vertreten. IWO-Geschäftsführer Adrian Willig zeigte auf, dass klimaneutrale flüssige Energieträger zur Erreichung der Klimaziele gebraucht werden.

     

    Beim Handelsblatt Energiewirtschaft Kongress war IWO als Kongresssponsor mit einem Informationsstand sowie als Teilnehmer einer Podiumsdiskussion mit dem Titel „All Electric: Phantasie oder realistisches Ziel?“ vertreten. IWO-Geschäftsführer Adrian Willig zeigte auf, dass klimaneutrale flüssige Energieträger zur Erreichung der Klimaziele gebraucht werden.

     

  • IWO präsentierte beim dena-Kongress 2017 „Agenda für die Integrierte Energiewende“ in Berlin die Zukunftsfähigkeit moderner Ölheiztechnik und die Perspektiven neuer treibhausgasreduzierter flüssiger Energieträger. In der Diskussionsrunde „Energiewende reloaded: Der Mensch im Mittelpunkt“ verdeutlichte IWO-Geschäftsführer Adrian Willig am gestrigen Montag, dass effiziente Öl-Brennwertheizungen gerade im ländlichen Raum einen idealen Einstieg in die Energiewende darstellen.

     

    IWO präsentierte beim dena-Kongress 2017 „Agenda für die Integrierte Energiewende“ in Berlin die Zukunftsfähigkeit moderner Ölheiztechnik und die Perspektiven neuer treibhausgasreduzierter flüssiger Energieträger. In der Diskussionsrunde „Energiewende reloaded: Der Mensch im Mittelpunkt“ verdeutlichte IWO-Geschäftsführer Adrian Willig am gestrigen Montag, dass effiziente Öl-Brennwertheizungen gerade im ländlichen Raum einen idealen Einstieg in die Energiewende darstellen.

     

  • Am 9. November 2017 luden IWO und der ZVSHK zum 8. Öl-Symposium nach Hamburg ein. Im Fokus: Der Wandel der Energiebranche. Wo geht es hin? Welche Wege können wir einschlagen? Sektorkopplung, neue flüssige Energieträger, Digitalisierung und auch das Ergebnis der Bundestagswahl waren weitere Themen, die an diesem Tag diskutiert wurden.

     

    Am 9. November 2017 luden IWO und der ZVSHK zum 8. Öl-Symposium nach Hamburg ein. Im Fokus: Der Wandel der Energiebranche. Wo geht es hin? Welche Wege können wir einschlagen? Sektorkopplung, neue flüssige Energieträger, Digitalisierung und auch das Ergebnis der Bundestagswahl waren weitere Themen, die an diesem Tag diskutiert wurden.

     

  • Energiewirtschaft im Wandel - Kann sich die Branche neu erfinden?: Unter diesem Motto fand der 12. Deutsche Energiekongress 2017 in München statt. Geschäftsführer-IWO Adrian Willig war beim Round Table Gespräch zum Thema "Sektorkopplung - Herausforderungen für den Wärmemarkt der Zukunft dabei".

     

    Energiewirtschaft im Wandel - Kann sich die Branche neu erfinden?: Unter diesem Motto fand der 12. Deutsche Energiekongress 2017 in München statt. Geschäftsführer-IWO Adrian Willig war beim Round Table Gespräch zum Thema "Sektorkopplung - Herausforderungen für den Wärmemarkt der Zukunft dabei".

     

  • IWO stellte beim BDH Technologie und Energie Forum auf der ISH 2017 die heutigen und zukünftigen Möglichkeiten für die Eigentümer der rund 5,6 Millionen Ölheizungen in Deutschland vor, wie diese aktiv und kosteneffizient an der Energiewende im Wärmemarkt teilnehmen und damit Treibhausgasemissionen reduzieren können. Dabei wurde neben der Effizienzsteigerung durch moderne Öl-Brennwerttechnik die Hybridisierung, also die Kombination von Heizöl mit erneuerbaren Energien vorgestellt sowie die Option zukünftiger treibhausgasreduzierter und perspektivisch treibhausgasfreier flüssiger Energieträger.

     

    IWO stellte beim BDH Technologie und Energie Forum auf der ISH 2017 die heutigen und zukünftigen Möglichkeiten für die Eigentümer der rund 5,6 Millionen Ölheizungen in Deutschland vor, wie diese aktiv und kosteneffizient an der Energiewende im Wärmemarkt teilnehmen und damit Treibhausgasemissionen reduzieren können. Dabei wurde neben der Effizienzsteigerung durch moderne Öl-Brennwerttechnik die Hybridisierung, also die Kombination von Heizöl mit erneuerbaren Energien vorgestellt sowie die Option zukünftiger treibhausgasreduzierter und perspektivisch treibhausgasfreier flüssiger Energieträger.

     

  • IWO nutzte den dena-Kongress „Die Zukunft der Energiewende“ am 22. und 23. November 2016 in Berlin, um den heutigen und künftigen Beitrag flüssiger Brennstoffe bei der Weiterentwicklung des Wärmemarktes aufzuzeigen. Im Rahmen der Diskussionsrunde „Aufbruch statt Stagnation“ verdeutlichte IWO-Geschäftsführer Adrian Willig, dass Heizöl und flüssige Brennstoffe auch in Zukunft eine bedeutende Rolle im Energiemix spielen müssen, um die Energiewende erfolgreich und vor allem bezahlbar zu gestalten.

    Öl weiter denken

     

    IWO nutzte den dena-Kongress „Die Zukunft der Energiewende“ am 22. und 23. November 2016 in Berlin, um den heutigen und künftigen Beitrag flüssiger Brennstoffe bei der Weiterentwicklung des Wärmemarktes aufzuzeigen. Im Rahmen der Diskussionsrunde „Aufbruch statt Stagnation“ verdeutlichte IWO-Geschäftsführer Adrian Willig, dass Heizöl und flüssige Brennstoffe auch in Zukunft eine bedeutende Rolle im Energiemix spielen müssen, um die Energiewende erfolgreich und vor allem bezahlbar zu gestalten.

    Öl weiter denken

     

  • Bei der Fachkonferenz Strom- und Wärmespeicher im November 2016 in Düsseldorf wurde von den teilnehmenden Experten die Notwendigkeit der Energiespeicherung in einem System mit immer höher werdendem Anteil fluktuierender erneuerbarer Energien diskutiert. IWO war bei der Podiumsdiskussion zum Thema Kooperationen und Beteiligungen dabei. Anhand der bereits realisierten und geplanten Vorhaben mit verschiedenen Partnern aus der Energiewelt zeigte IWO die gute Kombinierbarkeit von Heizöl mit erneuerbaren Energien auf.

     

    Bei der Fachkonferenz Strom- und Wärmespeicher im November 2016 in Düsseldorf wurde von den teilnehmenden Experten die Notwendigkeit der Energiespeicherung in einem System mit immer höher werdendem Anteil fluktuierender erneuerbarer Energien diskutiert. IWO war bei der Podiumsdiskussion zum Thema Kooperationen und Beteiligungen dabei. Anhand der bereits realisierten und geplanten Vorhaben mit verschiedenen Partnern aus der Energiewelt zeigte IWO die gute Kombinierbarkeit von Heizöl mit erneuerbaren Energien auf.

     

  • Bei der Veranstaltung Forum Energiespeicher 2016 in Köln diskutierten zahlreiche Experten aus der Energiewirtschaft die aktuellen Themen Energiespeicherung und Sektorkopplung/Power-to-X. IWO stellte in einem Vortrag die Ergebnisse des Projekts Power-to-Heat in Hybridheizungen vor. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion wurden die Potenziale der Sektorkopplung und der Digitalisierung mit den Referenten diskutiert.

     

    Bei der Veranstaltung Forum Energiespeicher 2016 in Köln diskutierten zahlreiche Experten aus der Energiewirtschaft die aktuellen Themen Energiespeicherung und Sektorkopplung/Power-to-X. IWO stellte in einem Vortrag die Ergebnisse des Projekts Power-to-Heat in Hybridheizungen vor. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion wurden die Potenziale der Sektorkopplung und der Digitalisierung mit den Referenten diskutiert.

     

  • Im November 2016 veranstaltete IWO gemeinsam mit UNITI bereits zum vierten Mal den HEAT-Kongress in Berlin. Die Themenschwerpunkte in diesem Jahr: Wo stehen wir mit der Energiewende im Gebäudebereich? Wie entwickeln sich die Märkte weiter? Den Nachbericht finden Sie hier.

     

    Im November 2016 veranstaltete IWO gemeinsam mit UNITI bereits zum vierten Mal den HEAT-Kongress in Berlin. Die Themenschwerpunkte in diesem Jahr: Wo stehen wir mit der Energiewende im Gebäudebereich? Wie entwickeln sich die Märkte weiter? Den Nachbericht finden Sie hier.

     

  • IWO beim Verband Deutscher Grundstücksnutzer e. V. in Berlin: Unter dem Titel „Intelligent heizen mit überflüssigem Strom“ stellte Simon Jastrzab die bisherigen Erfahrungen des IWO mit der Power-to-Heat Technologie vor. Demnach bieten insbesondere hybride Heizsysteme aufgrund ihrer hohen Flexibilität Vorteile bei der Sektorkopplung von Strom-und Wärmemarkt. 

     

    IWO beim Verband Deutscher Grundstücksnutzer e. V. in Berlin: Unter dem Titel „Intelligent heizen mit überflüssigem Strom“ stellte Simon Jastrzab die bisherigen Erfahrungen des IWO mit der Power-to-Heat Technologie vor. Demnach bieten insbesondere hybride Heizsysteme aufgrund ihrer hohen Flexibilität Vorteile bei der Sektorkopplung von Strom-und Wärmemarkt. 

     

  • IWO auf der UNITI-Regionalgruppen-Tagung Nord-Ost-NRW 2016: IWO präsentierte die Verkaufsförderungs-Aktion „Deutschland macht Plus!“ im Rahmen eines Vortrags auf der UNITI-Regionaltagung in Dortmund. Es gab zahlreiche positive Feedbacks aus dem Mineralölhandel. Besonders gelobt wurde die Kundenbindung duch die Aktion.

    Hier finden Sie detaillierte Infos zu „Deutschland macht Plus!“

     

    IWO auf der UNITI-Regionalgruppen-Tagung Nord-Ost-NRW 2016: IWO präsentierte die Verkaufsförderungs-Aktion „Deutschland macht Plus!“ im Rahmen eines Vortrags auf der UNITI-Regionaltagung in Dortmund. Es gab zahlreiche positive Feedbacks aus dem Mineralölhandel. Besonders gelobt wurde die Kundenbindung duch die Aktion.

    Hier finden Sie detaillierte Infos zu „Deutschland macht Plus!“

     

  • IWO auf den Berliner Energietagen 2016: Mehr als 200 Zuhörer kamen am 11. April im Ludwig-Erhard-Haus zusammen, um sich über Power-to-Heat in Hybridheizungen zu informieren. Auf dem Weg zu einem neuen Strommarktdesign gilt die Sektorkopplung von Strom- und Wärmemarkt als Ansatz mit großem Potenzial. Doch welchen Beitrag kann hier die Nutzung von Power-to-Heat in Hybridheizungen leisten? Diese Frage stand im Zentrum der Veranstaltung des Instituts für Wärme und Oeltechnik (IWO).

     

    IWO auf den Berliner Energietagen 2016: Mehr als 200 Zuhörer kamen am 11. April im Ludwig-Erhard-Haus zusammen, um sich über Power-to-Heat in Hybridheizungen zu informieren. Auf dem Weg zu einem neuen Strommarktdesign gilt die Sektorkopplung von Strom- und Wärmemarkt als Ansatz mit großem Potenzial. Doch welchen Beitrag kann hier die Nutzung von Power-to-Heat in Hybridheizungen leisten? Diese Frage stand im Zentrum der Veranstaltung des Instituts für Wärme und Oeltechnik (IWO).