F.-W.-Lübke-Koog: Aus Wind wird Wärme

„Die Nutzung erneuerbarer Energie unterstütze ich schon seit der Gründung unseres Bürgerwindparks 1991, dem ersten in Deutschland. Wenn wir uns nicht fürs Klima engagieren, wer dann? Ich fi nde, man sollte selbst aktiv werden und das nicht den großen Konzernen überlassen oder auf die Politik warten. Damit unser grüner Strom sinnvoll genutzt und nicht abgeregelt wird, binden wir ihn nun auch zum Heizen ein.“

  • Mehrfamilienhaus

  • Das Hybridheizsystem aus hochefzientem Brennwertgerät, welches Heizöl nahezu verlustfrei in Wärme umwandelt, und 900-Liter-Pufferspeicher in Kombination mit einem Elektroheizer ermöglicht eine  exible Einbindung von Windstrom in die Wärmeversorgung des Hauses.

  • Der heimische Solarstromertrag kann auch zur Warmwasserbereitung und für die Heizung genutzt werden. Überschüsse werden ins öffentliche Stromnetz eingespeist.

  • Das 2-in-1-Sicherheitstanksystem von 2018 besteht aus einem PE-Kunststoff-Innenbehälter in einem dicht verschweißten Außenbehälter aus beidseitig verzinktem Stahlblech und fasst insgesamt 3.000 Liter Heizöl. Jeder der drei Behälter verfügt über einen Füllstandsanzeiger mit Literskala, der anzeigt, wann Öl nachgetankt werden soll...

F.-W.-Lübke-Koog (Springstub)

Gebäudetyp

Mehrfamilienhaus

Postleitzahl

25924

Bundesland, Ort

Schleswig-Holstein

Maßnahmen

Heizgerät PV-Anlage/Solarthermie
Wärmespeicher Tank
Dämmung Fenster/Türen
Windstrom

Nutzfläche

220 m² Haupthaus und 80 m² Nebengebäude

Gebäude-Baujahr

1957/58 Haupthaus und 1968 Nebengebäude

Anzahl Bewohner

4 im Haupthaus und 2 im Nebengebäude

Heizsystem

Öl-Brennwertgerät, Photovoltaik, Solarthermie>

Tanktyp

Kombi-Tank

Tankfüllung

3  x 1.000 Liter

Photovoltaik

54 kWp, 54.000 kWh/Jahr

Volumen Wärmespeicher

900 Liter

Solaranlage

10 Flächenkollektoren für Warmwasser und Heizung

F.-W.-Lübke-Koog (Springstub)
Details


Zurück zur Übersicht