Bremerhaven: Sonnenenergie im hohen Norden

Im nördlichsten Ortsteil Bremerhavens, in Fehrmoor, wohnt Familie Skusa in ihrem fast 50 Jahre alten Einfamilienhaus. Jedoch ist dieses Häuschen sowohl äußerlich als auch technisch keinesfalls auf dem Stand von 1969. Peter Skusa hatte schon früh in die Modernisierung investiert und kontinuierlich die Dämmung verbessert. Im Jahr 2013 rüstete er die alte Ölheizung mit Öl-Brennwerttechnik in Kombination mit einer solarthermischen Anlage auf. Fast zeitgleich errichtete Peter Skusa auch eine Photovoltaik-Anlage auf seiner Garage.

2017 entschied er sich zur Teilnahme am Feldtest „Öl-PV-Heizung“ von IWO und dem Technologie-Anbieter shine. Jetzt unterstützt ein 2-kW-Heizstab das Heizungssystem im Pufferspeicher immer dann, wenn der selbst erzeugte Strom den Haushaltsbedarf gedeckt hat. „Die Stärken des Systems sehe ich in der Flexibilität, in der hohen Lebenserwartung und in der Einsparung des Energieträgers Heizöl. Meine Hauptmotivation ist aber eher, einen möglichst hohen Eigennutzen aus der PV-Anlage zu erzeugen“, meint Skusa.

Videointerviews mit dem Eigentümer und genaue Messdaten zum Modellhaus in Bremerhaven finden Sie im Pageflow.

Gebäude

Die Dachisolierung des 1969 errichteten Einfamilienhauses wurde 1989 erstmalig erneuert und 2005 auf den heutigen Stand gebracht. 2004 wurden alle Fenster durch bessere Isolierverglasung ersetzt, 2016 folgte die Erneuerung der Haustür.

Die Photovoltaikanlage verfügt über eine Gesamtfläche von 26 m². Sie ist nach Südwesten ausgerichtet, bei einer Dachneigung von 44°. Die Peak-Leistung liegt bei 4,41 kWp, der jährliche Solarstromertrag in 2016 bei rund 4.000 kWhel. Das Einspeisemanagement der Solarstromanlage optimiert den Eigenverbrauch. Ist das Optimierungspotenzial der normalen Haushaltsstrom­verbraucher erschöpft, wird der 2-kW-Elektroheizstab im Wärmespeicher automatisch aktiviert.

Power-to-Heat-Komponenten

Seit 4 Jahren wird das Gebäude von einer modernen Ölbrennwertanlage in Kombination mit einer solarthermischen Anlage versorgt. Nach der Installation des Shine-Heizstabsystems liefert die Öl-Heizung immer dann Wärme an das Heizsystem, wenn die Solarthermieanlage oder der PV-Heizstab gerade keinen ausreichenden Beitrag leisten können.

Im Heizungspufferspeicher wird die Wärme aus den verschiedenen Energiequellen für Warmwasser oder Heizung gespeichert und kann so bedarfsgerecht bereitgestellt werden. Das Speichervolumen beträgt 850 Liter.

Der im Pufferspeicher eingebaute dreistufige 2-kW-Heizstab wird immer dann angesteuert, wenn die PV-Anlage mehr Solarstrom erzeugt, als im Haus für die normalen Stromverbraucher benötigt wird. Statt diesen Strom nun ins öffentliche Stromnetz einzuspeisen, wird der überschüssige Solarstrom vom Heizstab im Pufferspeicher in Wärme umgewandelt und dort bis zur Nutzung bevorratet. Das spart Brennstoff, der sonst für die Erwärmung des Speichers genutzt werden müsste.

Der Energiemanager von shine aktiviert den Heizstab, wenn die Photovoltaik-Anlage des Hauses Überschüsse produziert.

Der vorhandene Öltank mit einem Fassungsvermögen von 3.000 Litern sorgt dank des gesunkenen Heizölbedarfs für einen Energievorrat von etwa zwei Jahren.

  • Gebäude
  • Power-to-Heat-Komponenten
  • Die Dachisolierung des 1969 errichteten Einfamilienhauses wurde 1989 erstmalig erneuert und 2005 auf den heutigen Stand gebracht. 2004 wurden alle Fenster durch bessere Isolierverglasung ersetzt, 2016 folgte die Erneuerung der Haustür.

     

    Die Dachisolierung des 1969 errichteten Einfamilienhauses wurde 1989 erstmalig erneuert und 2005 auf den heutigen Stand gebracht. 2004 wurden alle Fenster durch bessere Isolierverglasung ersetzt, 2016 folgte die Erneuerung der Haustür.

     

  • Die Photovoltaikanlage verfügt über eine Gesamtfläche von 26 m². Sie ist nach Südwesten ausgerichtet, bei einer Dachneigung von 44°. Die Peak-Leistung liegt bei 4,41 kWp, der jährliche Solarstromertrag in 2016 bei rund 4.000 kWhel. Das Einspeisemanagement der Solarstromanlage optimiert den Eigenverbrauch. Ist das Optimierungspotenzial der normalen Haushaltsstrom­verbraucher erschöpft, wird der 2-kW-Elektroheizstab im Wärmespeicher automatisch aktiviert.

     

    Die Photovoltaikanlage verfügt über eine Gesamtfläche von 26 m². Sie ist nach Südwesten ausgerichtet, bei einer Dachneigung von 44°. Die Peak-Leistung liegt bei 4,41 kWp, der jährliche Solarstromertrag in 2016 bei rund 4.000 kWhel. Das Einspeisemanagement der Solarstromanlage optimiert den Eigenverbrauch. Ist das Optimierungspotenzial der normalen Haushaltsstrom­verbraucher erschöpft, wird der 2-kW-Elektroheizstab im Wärmespeicher automatisch aktiviert.

     

  • Seit 4 Jahren wird das Gebäude von einer modernen Ölbrennwertanlage in Kombination mit einer solarthermischen Anlage versorgt. Nach der Installation des Shine-Heizstabsystems liefert die Öl-Heizung immer dann Wärme an das Heizsystem, wenn die Solarthermieanlage oder der PV-Heizstab gerade keinen ausreichenden Beitrag leisten können.

     

    Seit 4 Jahren wird das Gebäude von einer modernen Ölbrennwertanlage in Kombination mit einer solarthermischen Anlage versorgt. Nach der Installation des Shine-Heizstabsystems liefert die Öl-Heizung immer dann Wärme an das Heizsystem, wenn die Solarthermieanlage oder der PV-Heizstab gerade keinen ausreichenden Beitrag leisten können.

     

  • Im Heizungspufferspeicher wird die Wärme aus den verschiedenen Energiequellen für Warmwasser oder Heizung gespeichert und kann so bedarfsgerecht bereitgestellt werden. Das Speichervolumen beträgt 850 Liter.

     

    Im Heizungspufferspeicher wird die Wärme aus den verschiedenen Energiequellen für Warmwasser oder Heizung gespeichert und kann so bedarfsgerecht bereitgestellt werden. Das Speichervolumen beträgt 850 Liter.

     

  • Der im Pufferspeicher eingebaute dreistufige 2-kW-Heizstab wird immer dann angesteuert, wenn die PV-Anlage mehr Solarstrom erzeugt, als im Haus für die normalen Stromverbraucher benötigt wird. Statt diesen Strom nun ins öffentliche Stromnetz einzuspeisen, wird der überschüssige Solarstrom vom Heizstab im Pufferspeicher in Wärme umgewandelt und dort bis zur Nutzung bevorratet. Das spart Brennstoff, der sonst für die Erwärmung des Speichers genutzt werden müsste.

     

    Der im Pufferspeicher eingebaute dreistufige 2-kW-Heizstab wird immer dann angesteuert, wenn die PV-Anlage mehr Solarstrom erzeugt, als im Haus für die normalen Stromverbraucher benötigt wird. Statt diesen Strom nun ins öffentliche Stromnetz einzuspeisen, wird der überschüssige Solarstrom vom Heizstab im Pufferspeicher in Wärme umgewandelt und dort bis zur Nutzung bevorratet. Das spart Brennstoff, der sonst für die Erwärmung des Speichers genutzt werden müsste.

     

  • Der Energiemanager von shine aktiviert den Heizstab, wenn die Photovoltaik-Anlage des Hauses Überschüsse produziert.

     

    Der Energiemanager von shine aktiviert den Heizstab, wenn die Photovoltaik-Anlage des Hauses Überschüsse produziert.

     

  • Der vorhandene Öltank mit einem Fassungsvermögen von 3.000 Litern sorgt dank des gesunkenen Heizölbedarfs für einen Energievorrat von etwa zwei Jahren.

     

    Der vorhandene Öltank mit einem Fassungsvermögen von 3.000 Litern sorgt dank des gesunkenen Heizölbedarfs für einen Energievorrat von etwa zwei Jahren.

     

Objektdaten
Baujahr 1969
Wohnfläche 183 m²
Wohneinheiten 1
Anzahl der Bewohner 4 Personen
Heizsystem Öl-Brennwert
Heizöltank 3.000 Liter Stahltank
PV-Anlage 26 m², Peak-Leistung 4,41 kWp, Inbetriebnahme 10/2013
Power-to-Heat-Einbindung dreistufiger Heizstab (max. 2 kW) in 850-Liter-Wärmespeicher
Regelung Shine-Energiemanager
Solarthermie 10 m² Kollektorfläche für Trinkwasser und Heizungsunterstützung

Soviel Heizöl haben die Hausbesitzer durch Power-to-Heat bisher eingespart:

2017
01.06.
bis
30.06.
In diesem
Monat gespart:
4
Liter Heizöl
2017
01.07.
bis
31.07.
In diesem
Monat gespart:
5
Liter Heizöl
2017
01.08.
bis
31.08.
In diesem
Monat gespart:
7
Liter Heizöl
2017
01.09.
bis
30.09.
In diesem
Monat gespart:
4
Liter Heizöl
2017
01.10.
bis
31.10.
In diesem
Monat gespart:
1
Liter Heizöl
2017
01.11.
bis
30.11.
In diesem
Monat gespart:
0
Liter Heizöl
2017
01.12.
bis
31.12.
In diesem
Monat gespart:
0
Liter Heizöl
2018
01.01.
bis
31.01.
In diesem
Monat gespart:
0
Liter Heizöl
2018
01.02.
bis
28.02.
In diesem
Monat gespart:
6
Liter Heizöl
2018
01.03.
bis
31.03.
In diesem
Monat gespart:
5
Liter Heizöl
2018
01.04.
bis
30.04.
In diesem
Monat gespart:
12
Liter Heizöl
2018
01.05.
bis
31.05.
In diesem
Monat gespart:
6
Liter Heizöl
Gespart seit
dem 03.06.17:
50
Liter Heizöl

Seit dem 13. Mai 2017 nutzen die Besitzer des Hauses in Bremerhaven auch Solarstromüberschüsse für die Wärmeversorgung und sparen dadurch jeden Monat Heizöl ein. Wie groß die Einsparung jeweils ist, hängt vom Wetter und dem Strom- und Wärmebedarf der Familie ab.

In der folgenden Animation können Sie erkennen, wie viel Heizöl in den vergangenen Monaten gespart wurde. Wenn Sie wissen möchten, wie sich diese Einsparung verteilt, klicken Sie sich per Pfeil durch die einzelnen Monate im Kalenderblatt.

2017
01.06.
bis
30.06.
In dieser
Woche gespart:
4
Liter Heizöl
2017
01.07.
bis
31.07.
In dieser
Woche gespart:
5
Liter Heizöl
2017
01.08.
bis
31.08.
In dieser
Woche gespart:
7
Liter Heizöl
2017
01.09.
bis
30.09.
In dieser
Woche gespart:
4
Liter Heizöl
2017
01.10.
bis
31.10.
In dieser
Woche gespart:
1
Liter Heizöl
2017
01.11.
bis
30.11.
In dieser
Woche gespart:
0
Liter Heizöl
2017
01.12.
bis
31.12.
In dieser
Woche gespart:
0
Liter Heizöl
2018
01.01.
bis
31.01.
In dieser
Woche gespart:
0
Liter Heizöl
2018
01.02.
bis
28.02.
In dieser
Woche gespart:
6
Liter Heizöl
2018
01.03.
bis
31.03.
In dieser
Woche gespart:
5
Liter Heizöl
2018
01.04.
bis
30.04.
In dieser
Woche gespart:
12
Liter Heizöl
2018
01.05.
bis
31.05.
In dieser
Woche gespart:
6
Liter Heizöl
Gespart seit
dem 03.06.17:
50
Liter Heizöl
Zurück